H&M

H&M steht für Hennes und Mauritz. Das Unternehmen wurde 1947 in Schweden gegründet, ursprünglich für die Mode der Frau. Grundgedanke war, dass die Mode von H& M zwar hochwertig aber trotzdem günstig im Preis bleiben sollte. Nach Übernahme des Jagdbekleidungsherstellers Mauritz 1968 nahm man nun auch stylische Herrenbekleidung in das Programm mit auf und das Unternehmen führte ab diesem Zeitpunkt den Namen H&M. 1998 startete H&M auch eine Internetpräsenz unter demselben Namen.

Online-Shop von H&M

Der Vertrieb dieser beliebten Markenmode findet über die Geschäfte von H&M in den Städten statt. Dabei wird darauf geachtet, dass die Shops zentral und gut zugänglich in den Städten liegen. Über 2000 Filialen in Deutschland, der Schweiz und Österreich verkaufen heute diese jugendliche und qualitativ hochwertige Markenbekleidung. Insgesamt sind rund 73.000 Menschen bei H&M beschäftigt. Die Produktion aber findet zum Großteil in Asien statt. H&M hat selbst keine Produktion, sondern arbeitet mit vielen eigenständigen Unternehmen zusammen. Mittlerweile ist H&M unter anderem auch in Tokio, Kanada und Moskau zu Hause. Die Shops von H&M sind sehr beliebt, gerade die jüngere Generation geht dort ein und aus, als ob sie zu Hause wäre. Dies kann H&M nur darin bestärken, so weiterzumachen wie bisher.

Jogginghosen von H&M

H&M ist besonders interessant, da man in den Shops auch Designermode zu erschwinglichen Preisen kaufen kann. Steht so eine Aktion dann an, sind die Shops überfüllt und jeder stürzt sich auf die begehrte Ware, die innerhalb kürzester Zeit ausverkauft ist. Im November 2004 startete man die erste Aktion mit Mode von Karl Lagerfeld. Die zweite Phase fand mit der Stardesignerin Stella McCartney statt. Im Jahr 2006 präsentierte man dann eine Kollektion des Top-Stars Madonna in Form von Trainingsanzügen und Jogginghosen. Immer ging die Ware schnell weg und die Kunden waren begeistert. Aufgrund der Einweihung des zweiten Shops in Japan wurde im Jahr 2008 dann Mode eines Japanischen Designers angeboten. H&M widmete eine Kollektion der Pop Ikone Kylie Minogue, aus deren Verkauf 10% des Erlöses an die Organisation WaterAid abgeführt wurde, die dafür sorgt dass in von Armut betroffenen Ländern sauberes Trinkwasser zur Verfügung gestellt werden kann. So trägt H&M auch zur Menschlichkeit für die ärmeren Schichten bei.

Leave a Comment